Naturschutzgebiet 64c - Krottendorfer Kainachinsel


GEBIETSBESCHREIBUNG

Das Naturschutzgebiet Krottendorfer Kainachinsel ist eine durch den Bau einer STEWEAG-Anlage entstandene Landzunge entlang eines Ausleitgerinnes der Kainach.

Das Kainachufer ist in diesem Bereich durch Blöcke gegen Hochwässer gesichert. Durch die Verbauung ist das natürliche Ufer weitestgehend zerstört. Die groben Block-Sicherungen verhindern den Aufbau einer natürlichen Zonierung und Sukzession zu einer Au.

Der Uferbewuchs reduziert sich auf einen von Weiden dominierten und Reynoutria durchsetzten Bachbegleitstreifen. Im Schutzgebiet befinden sich Maisäcker und weitere intensiv genutzte Felder, sowie intensiv gedüngte Wiesen.

Die Dammböschung besteht wie der krautige Unterwuchs des Bachgleitstreifens zum größten Teil aus mit Neophyten unterwanderter Ruderalvegetation.

Auf einem Teil des Gebietes befindet sich eine Streuobstanlage mit etwa 10 zum Teil alten Hochstamm-Apfelbäumen. Der Rest dieses Regenerationsbiotopes setzt sich aus Grünlandbrachen, ebenfalls dominiert von Neophyten und aus Gebüschgruppen zusammen.

Die Unterschutzstellung erfolgte trotz Intensivbewirtschaftung.

Da nach dem bestehenden Naturschutzrecht eine Nutzungseinschränkung nicht vorgeschrieben werden kann, werden die Felder auf diesem kleinen Landstück weiterhin intensiv bewirtschaftet werden, solange eine landwirtschaftliche Nutzung stattfindet. Die Bedeutung der Insel als regelmäßig (?) angeflogener Rastplatz für Durchzügler ist noch fraglich.

Nach Ansicht der Autorin entspricht das Gebiet nicht den Anforderungen des § 5 (1) des Steiermärkischen Naturschutzgesetzes.

 

§ 5  Naturschutzgebiete

(1) Gebiete, die wegen ihrer weitgehenden Ursprünglichkeit, der besonderen Vielfalt ihrer Tier- und Pflanzenwelt, wegen seltener oder gefährdeter Tier- und Pflanzenarten einschließlich ihrer Lebensgrundlagen, insbesondere aus naturwissenschaftlichen Gründen erhaltungswürdig sind, können durch Verordnung zu Naturschutzgebieten erklärt werden.

(2) Erhaltungswürdig im Sinne des Abs.1 können sein:

a) alpine Landschaften, Berg , See und Flußlandschaften;

b) Urwaldreste, Moore, anmoorige Flächen oder Sümpfe;

c) Standorte und abgegrenzte Lebensräume von schutzwürdigen oder gefährdeten Pflanzen oder Tierarten (Pflanzen oder Tierschutzgebiete).

 

Nummer des Naturschutzgebietes:            64 c

Größe des Naturschutzgebietes:                6,8 ha

Seehöhe des Naturschutzgebietes:           358 m

Verordnung zum Naturschutzgebiet:          03.08.1989

Geographische Koordinaten:                      47° 1' NB 15° 13' EL

 
Autor: Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung FA 13 C